Nachhaltigkeit imOlympiastadion Berlin

  • Leitlinien und Nachhaltigkeitsmanagementplan

    1. Leitlinien

    Das Olympiastadion Berlin – vom europäischen Fußballverband mit der Auszeichnung eines 5-Sterne-Elite-Stadions gewürdigt – setzt Maßstäbe in der nationalen und internationalen Stadionlandschaft.

    Es ist dabei eine einzigartige Symbiose aus multifunktionaler Veranstaltungsstätte und historischem Baudenkmal.

    Als international bekanntes Stadion ist es Schauplatz regelmäßiger sportlicher und kultureller Top-Events von Weltrang.
    Es ist touristischer Anziehungspunkt für Gäste aus dem In- und Ausland.
    Wir, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Olympiastadion Berlin GmbH, betreiben dieses Stadion, geprägt von Einsatz, Leidenschaft, Begeisterung und Emotionen.

    Unsere Unternehmensleitlinien bilden eine wichtige Grundlage für unser unternehmerisches Handeln. Sie vermitteln unsere Stärken und unser Selbstverständnis, sind Motivation, geben Orientierung und sind der Rahmen für den respektvollen und fairen Umgang miteinander – sowohl intern als auch mit unseren Geschäftspartnern.

    Als Ort der Emotionen leisten wir einen Beitrag zu gemeinschaftlich erlebter Begeisterung, Fairness und interkultureller Völkerverständigung.

    Unseren Geschäftspartnern, dienstleistenden Unternehmen, Kunden und Gästen sind wir ein verlässlicher, kompetenter und leistungsstarker Partner. Höchste Kundenzufriedenheit und langfristige Partnerschaften sind uns ein besonderes Anliegen.

    Wir behandeln unsere Kolleginnen und Kollegen, Gäste, Kundinnen und Kunden, Partnerinnen und Partner und Dienstleister unvoreingenommen, freundlich, hilfsbereit, fair, tolerant und respektvoll.

    Die Sport-, Kultur- und Architekturgeschichte des Olympiastadion Berlin ist uns ein besonderes Anliegen. Wir fühlen uns der Gesellschaft verpflichtet und leisten einen wichtigen Beitrag zur Bildung, Erziehung und Integration.

    Die Förderung, Entfaltung und Weiterentwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist uns sehr wichtig. Wir lassen ihnen dabei viel Raum für Ideen und Verantwortungsübernahme und streben nach erstklassigen Leistungen und Ergebnissen.
    Begeisterung, Leidenschaft, Vorbildlichkeit und ein gemeinsames Miteinander prägen unsere Arbeitsatmosphäre. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden die Erfolgsgrundlage des Olympiastadion Berlin.

    Wir stellen uns den zukünftigen Herausforderungen und stehen für Weiterentwicklungen und Innovationen.

    1.1 Nachhaltigkeit

    Die Olympiastadion Berlin GmbH hat sich zum Ziel gesetzt, nachhaltiges Handeln fest im Unternehmen zu verankern.

    Die Nachhaltigkeit soll dabei unserer Verantwortung für ökologisches, ökonomisches und soziales Handeln gleichermaßen Leitlinie sein.

    1.2 Ziele

    Unsere tägliche Arbeit verfolgt die Ziele, nachhaltig ökologisch, ökonomisch und sozial zu handeln und unsere Ressourcen verantwortungsvoll, nachhaltig und schonend einzusetzen.

    Die Einhaltung geltenden Rechts ist für uns selbstverständlich.

    Unsere Compliance Regeln geben uns einen zusätzlichen Rahmen für ein verantwortungsvolles Handeln. Dabei legen wir stets Wert auf eine transparente interne und externe Kommunikation.

    1.3 Ökologisches Handeln

    Wir setzen auf umweltfreundliche und ressourcenschonende Technologien und Maßnahmen. Wir optimieren den Verbrauch aller Ressourcen im Olympiastadion Berlin und verpflichten uns, regelmäßig weitere Einsparpotentiale zu identifizieren und somit die Umwelt zu schützen.

    Unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Kundinnen und Kunden und dienstleistenden Unternehmen geben wir Richtlinien und Empfehlungen, um zu einer Verbesserung der ökologischen Bilanz und Ressourcenschonung ebenfalls mit beizutragen.

    1.4 Ökonomisches Handeln

    Wir handeln langfristig, flexibel, vertrauens- und verantwortungsvoll, partnerschaftlich und streben stets die Weiterentwicklung und den Ausbau unserer Geschäftsfelder an.

    Unser ressourcenschonendes Handeln trägt wesentlich dazu bei, unsere ökonomischen Ziele zu erreichen und zu verbessern. Fair Play ist für uns dabei selbstverständlich.

    1.5 Soziales Handeln

    Wir tragen mit unserem Handeln und unseren Angeboten zur Bildung, Erziehung und Integration bei. Bei der Ausschreibung von Produkten und Dienstleistungen setzen wir verpflichtend auf die gesetzlichen sozialen Standards zur Erzeugung der Produkte und Erbringung der Dienstleistungen.

    Unsere Partnerinnen und Partner halten wir dazu an, unsere Leitlinien auch im eigenen Unternehmen umzusetzen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden von uns als familienfreundlicher Arbeitgeber unterstützt und gefördert. Der kooperative und partnerschaftliche Umgang ist für uns selbstverständlich.

    Wir möchten mit den Leitlinien die Grundsätze, Werte und Ziele unseres Handelns vermitteln. Unser Anspruch ist es, unseren Leitlinien bei der täglichen Arbeit gerecht zu werden.

    Für unsere Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartner und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen unsere Leitlinien nachvollziehbar sein, gemeinsam umgesetzte Praxis werden und so zur Erreichung sowohl der individuellen als auch der gemeinsamen nachhaltigen Ziele beitragen.

    2. Nachhaltigkeitsmanagementplan

    Die Olympiastadion Berlin GmbH hat sich als landeseigene Gesellschaft und in ihrer Eigenschaft als Leuchtturmfunktion in der nationalen und internationalen Veranstaltungsbranche dazu verpflichtet, das Thema Nachhaltigkeit in allen Geschäftsbereichen zu implementieren, bewusst anzuwenden sowie stets weiter voranzutreiben.

    Mit dem 1. Platz in der Kategorie Energiemanagement / Ressourcenschonung wurde das Olympiastadion Berlin im Jahr 2015 vom GCB German Convention Bureau e.V. und Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC) mit dem Meeting Experts Green Award ausgezeichnet. Dabei wurde das Olympiastadion Berlin für sein effektives und effizientes Energiemanagement gewürdigt.

    Zur Analyse aller weiteren Bereiche, wurde der nachfolgende Nachhaltigkeitsmanagementplan im Hinblick auf ihrer Nachhaltigkeit aufgestellt. Der Nachhaltigkeitsmanagementplan dokumentiert bereits umgesetzte Maßnahmen und formuliert individuelle Ziele.
    Die Auswertung und Kontrolle der Zielstellungen sind gleichwohl von großer Bedeutung. Als zusätzliches Werkzeug wurden die „Green-Globe“ Standards im Zuge der Zertifizierung 2017/ 2018 eingeführt.

    Ein weiterer signifikanter Bestandteil ist die Erstellung eines jährlichen Nachhaltigkeitsberichtes auf Basis des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK), welcher mit dem Nachhaltigkeitsmanagementplan intern und extern kommuniziert wird.

    Der Nachhaltigkeitsmanagementplan ist in folgende Bereiche aufgeteilt:

    2.1 Ökologische Nachhaltigkeit
    2.2 Ökonomische Nachhaltigkeit
    2.3 Soziale Nachhaltigkeit

    2.1 Ökologische Nachhaltigkeit

    Bereits durchführte Maßnahmen

    Umsetzung diverser technischer Maßnahmen zur Ressourcen- und Umweltschonung :

    Wasser

    • Nutzung Zisterne und Bau eines Brunnens
    • Anpassung Spülzeiten Urinale und Umrüstung auf wasserlose Urinale in stark frequentierten Bereichen
    • Verminderung der Durchflussmengen an Spülarmaturen


    Wärme

    • Anpassung Nachtabsenkung und Nutzung Heizungsrücklauf für die Rasenheizung
    • Bereichs- und zeitbezogene Fernsteuerung von Heizung und Lüftung (GLT)


    Strom

    • Nutzung von 100% „grünem“ Strom im Rahmenliefervertrag Land Berlin
    • Installation Lichtsteuerrechner
    • Einsatz von Bewegungsmeldern zur Beleuchtungssteuerung
    • Reduzierung Trafospannung
    • Installation von LED-Leuchtmitteln und anderen innovativen Technologien (z. B. Absorptionskälteanlage
    • Modifikation technischer Anlagen zur Betriebszeitenreduktion (LED-Wände, Dachbeleuchtung, Trafoabluft)


    Nutzung von nachhaltigen Fortbewegungsmitteln

    • Fahrräder
    • E-Autos
    • E-Golfcars und E-Roller auf dem Olympiastadionstadiongelände
    • Elektroladestationen für Gäste in den Stadiontiefgeragen
    • Förderung der Kopplung von ÖPNV-und Veranstaltungstickets


    Dienstleister in den entsprechenden Verträgen und Ausschreibungen zum schonenden Umgang mit den Ressourcen verpflichten

    Einführung eines Green Team zur Kontrolle der geplanten und implementierten Maßnahmen

    Nutzung umweltverträglicher Rohstoffe

    • Papierhandtücher (Recycling-Papier)
    • Reinigungsmittel (Blauer Engel)
    • Toilettenpapier (Recycling-Papier)
    • Druckerpapier/Briefpapier (EU-Ecolabel)


    Ziele / geplante Maßnahmen

    • Klimaneutrales Olympiastadion Berlin 2020
    • Energieverbrauch stetig senken und Ressourcen schonen


    Einsatz von erneuerbaren Energien in Kooperation mit anderen Partnern

    • Photovoltaik
    • Erdwärme


    Installation innovativer Technologien

    • Einsatz eines Blockheizkraftwerkes
    • Wärmerückgewinnung von Lüftungsanlagen


    Identifizierung von weiteren Energieeinsparpotentialen

    • Energieeffizienzbericht erstellen


    Erstellung CO2-Fußabdruck für das Olympiastadion Berlin sowie einzelne Veranstaltungen

    Qualifizierung / Bestellung eines Nachhaltigkeitsbeauftragen

    Kooperationen mit regionalen Lieferanten und Dienstleistern

    • z.B. bei Merchandising-Artikeln


    Montage weiterer Fahrradständer für unsere Gäste im Umfeld des Olympiastadion Berlin

    Identifizierung und Unterstützung von Naturschutz-Projekten in der Region

    Anbringen von Hinweisschildern und Tipps in den WC-Bereichen zum Thema „Helfen Sie mit, Wasser zu sparen“

    2.2 Ökonomische Nachhaltigkeit

    Bereits durchführte Maßnahmen

    Offener, transparenter und verantwortungsbewusster Umgang mit den Kundinnen und Kunden / Veranstaltern (partnerschaftliches Fair Play)

    Ressourcenschonendes Handeln

    • Strom, Wasser, Wärme, Papier, etc.


    Pflege von langjährigen Partnerschaften (Hertha BSC, DFB, Pyronale, ISTAF)

    Einführung Unterschriftenregelung und „Vier-Augen-Prinzip“

    Einführung einer Compliance-Vereinbarung

    Durchführung von Machbarkeitsstudien / Detailplanung vor Ausführung von Bauprojekten

    • Zur Installation einer Photovoltaikanlage
    • Zum Umbau einer Zugangskontrolltechnik


    Die Refinanzierbarkeit von ökologischen Projekten wird exakt ermittelt. Die Projekte sollen sich innerhalb von 3-5 Jahre amortisieren.

    Ziele / geplante Maßnahmen

    Verlängerung des Pacht- und Betreibervertrages zwischen der Olympiastadion Berlin GmbH und dem Land Berlin über das Jahr 2025 hinaus

    Ausbau von weiteren Geschäftsfeldern / Akquisition weiterer Veranstaltungen

    • EURO 2024
    • Lollapalozza
    • Tag der offenen Tür
    • Newsletter
    • Erstellen einer Abteilungspräsentation Special & Business
    • Bereitstellung eines Veranstaltungskataloges Special & Business


    Weiterentwicklung des Status als 5-Sterne-Stadion zur Attraktivierung für die Kunden / Veranstalter

    Installation neue LED-Wände

    • Modernisierung Beschallungsanlage
    • Ausbau der Anzahl der Behinderten-Toiletten
    • Angebot von nachhaltigen Veranstaltungen (gemeinsame Konzeptentwicklung mit den Kunden)

    2.3 Soziale Nachhaltigkeit

    Bereits durchführte Maßnahmen

    Toleranz

    • Bekenntnis gegen Rassismus und Diskriminierung (Hausordnung)
    • Bereitstellung einer Ökumenischen Kapelle


    Integration
    Respekt und Offenheit gegenüber anderen ethnischen und kulturellen Gruppen/Gemeinschaften in unserer Gesellschaft bei bereits durchgeführten Veranstaltungen

    • Kongresse Jehovas Zeugen
    • Papstmesse
    • World Culture Festival
    • Wahlbüro für die Präsidentschaftswahl der Republik Türkei


    Inklusion
    Gelungene Inklusion bedeutet Zugehörigkeit – ein Stadionbesuch ist allen Besuchern zu ermöglichen

    • Einsatz eines auditiven Systems (für Sehbehinderte)
    • Vorhaltung von Rollstuhlfahrerplätzen (barrierefreier Zugang) – Auszeichnung IAKS All Time Award 2015
    • Barrierefreie Parkplätze
    • Angepasstes Wegeleitsystem


    Förderung sozial benachteiligter Menschen

    • Fanprojekt Lernzentrum @ Hertha BSC
    • Sprungbrett Zukunft in Zusammenarbeit mit der Deutschen Sporthilfe
    • Weitergabe von nicht mehr benötigtem Equipment (Monitore, Auswechselbänke) an gemeinnützige Organisationen (Jugendclubs, Sportvereine)


    Gesundheit
    Die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch regelmäßige Gesundheitschecks und Angebote von Gesundheitsprogrammen fördern

    • regelmäßige Überprüfung der Arbeitsplätze (Ergonomie) sowie der Arbeitsumgebung
    • Angebot von Sehtests (Bildschirmarbeitsplätze) und Lungentests
    • Angebot von kostenfreien Getränken
    • Gemeinsamer Betriebssport


    Weiterbildung

    Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen zur persönlichen Verwirklichung und Stärkung der Kompetenzen des Teams

    Work-Life-Balance
    Teambuilding-Maßnahmen für eine starke Mitarbeiteridentifikation und Wir-Gefühl

    • Arbeitszeitgleitmodell / Freizeitausgleich
    • Teilzeitarbeit / Pausenregelung
    • Nutzung Internet in Pausenzeiten
    • Teilnahme an Großveranstaltungen
    • Betriebsfahrten in Verbindung mit dem Austausch mit anderen Stadion
    • Jährliches Grillfest


    Anerkannter Ausbildungsbetrieb bei der IHK für verschiedene Fachrichtungen

    Erstellung eines Frauenförderplans sowie Bestellung einer Frauenbeauftragten

    Berufung einer Gleichstellungsbeauftragten

    Vermietung von Räumlichkeiten für eine Kindertagesstätte u.a. auch Aufwärmhalle und anderen Stadionbereichen zur Förderung des Sports im Kindesalter

    Ziele / Maßnahmen

    Weiterentwicklung, Ausbau und Förderung von sozialen Projekten

    • KITAJADE (Weiterführung der Veranstaltungsreihe)
    • Einführung einer Ideenbox /Gesprächsrunde unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
    • Tag der offenen Tür für Menschen mit Handicap


    Durchführung von Mitarbeiterinnen- und Mitarbeitergesprächen/ -bewertungen in folgenden Bereichen

    • Leistung
    • Karriereplanung
    • Ziele und Bestrebungen
    • Notwendige Schulungen


    Prüfung eines Jobtickets für die Mitarbeiter

    Einbindung von Behindertenwerkstätten für spezielle Arbeiten

    • Grünpflege im Außenbereich
    • Einkäufe von Waren gem. Angebot der Werkstätten
  • Installation Lichtrechner

    Die Installation eines Lichtrechners mit differenzierter Bedienung und Visualisierung der Beleuchtungsstromkreise ermöglicht die Schaltung einzelner Lichtquellen. Zudem wurden Bewegungsmelder in hoch frequentierten Bereichen zur Schaltung installiert. Durch die Neuinstallation einer weiteren Stromschiene für die Elektroversorgung im Dach, wurde die Trafospannung reduziert.

    Umprogrammieren der Trafoabluft & Ansteuerung der Lüftungsanlage über zusätzliche Temperaturfühler führt zu geringeren Betriebszeiten. Auch die LED-Wände & USV-Anlagen werden durch technische Anpassungen bedarfsgerecht zugeschaltet. Die Lichtschaltung im Dach wurde umprogrammiert, dass die Standby-Verbraucher im Ruhebetrieb abgeschaltet werden.

  • Absorptionskälteanlage

    In einem Gemeinschaftsprojekt mit der Technischen Universität Berlin hat das Olympiastadion Berlin eine Absorptionskälteanlage in Betrieb genommen. In der Pilotanlange kann ab sofort Fernwärme zur Kälteerzeugung genutzt und im Anschluss zur Kühlung der Serverräume im Olympiastadion Berlin verwendet werden.

    Im Gegensatz zu Kompressionskälteanlagen, die zum Kühlen Strom benötigen, wandelt die Absorptionskälteanlage Fernwärme in Kälte um. Der Primärenergieträger Fernwärme kann kostengünstiger als Strom bezogen werden und schont zudem die Umwelt. Durch das Verfahren steigert das Olympiastadion Berlin die Energieeffizienz und kann die Betriebskosten signifikant senken.

    In 16 Installationen demonstrieren Absorptionskälteanlagen in verschiedensten Anwendungsfeldern moderne und effiziente Kältebreitstellung.

    Weiter Informationen finden Sie hier: https://www.eta.tu-berlin.de/menue/energie_forschung/projekte/faks/

  • Brunnenbau/Zisterne

    Durch die Nutzung der Zisterne und den Neubau eines Brunnens werden sämtliche Grünflächen des Stadions mit Regenwasser bewässert. Hierbei wird das Wasser über das Dach gesammelt und in eine Zisterne geleitet und aufbewahrt. Die Zisterne hat ein Fassungsvermögen von 1.700.000 Liter.

    Zusätzlich wurden die Spülzeiten aller Urinale/Armaturen im Stadion auf ein Minimum reduziert. Des Weiteren wurden in den häufig genutzten Public Bereichen wasserlose Urinale nachgerüstet.

  • Corporate Social Responsibility

    AOK-Kitajade

    Nach einem bewegungstherapeutischen Konzept durchlaufen Berliner Kitakinder sechs verschiedene Bewegungsstationen, u. a. eine Hertha BSC Fußballstation und eine Turn-Station des Berliner Turner Bunds, die Freude am Sport und olympischen Werten wie Fairness und Respekt vermitteln sollen. Stress und Leistungsdruck sind dabei kein Thema: Alle Teilnehmer erhalten eine Goldmedaille und werden von den Maskottchen der Profi-Klubs der Sportmetropole Berlin (Herthinho, Ritter Keule, Fuchsi & Co) durch den Tag begleitet.

    Weitere Infos: https://kitajade.de/

    Lernort Stadion e.V.

    Seit 2010 verbindet das Fanprojekt Lernzentrum @ Hertha BSC Fußball-Faszination und politische Bildung. Am historischen Ort – dem Olympiastadion Berlin – bietet das Fanprojekt Lernzentum Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen außergewöhnlichen Lern- und Erlebnisort mit vielfältigen Bildungsangeboten rund um den Fußball. Das Programm hat drei Säulen: den Verein und das Stadion kennenlernen, Sport und Bewegung und einen gewählten Schwerpunkt der politischen Bildung. Es werden Projektwochen zu Themen wie Fußballkultur, Gewalt, Diskriminierung, Berufswahl oder Migration angeboten.

    Weitere Infos: https://lernort-stadion.de/standort/fanprojekt-lernzentrum-hertha-bsc-berlin/

  • Aufnahme in die BIK-Datenbank

    Im Mai 2018 wurde die Olympiastadion Berlin GmbH als Klimaschützer in der BIK | Berliner Informationsstelle Klimaschutz aufgenommen. Die BIK-Datenbank gint einen Überblick über die vielfältigen Maßnahmen zum Schutz von Klima und Umwelt in Berlin. Gemeinsam mit starken Partnern und vielen Akteuren der Stadt engagiert sich die BIK für den Klimaschutz „Made in Berlin“.

    Die BIK wurde bei der Berliner Energieagentur eingerichtet. Sie geht auf eine Initiative der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin zurück und wird von den Unternehmen GASAG und Vattenfall gefördert.

    Hier geht es zu unserem Profil: http://www.berlin-klimaschutz.de/de/klimaschuetzer/olympiastadion-berlin-gmbh

  • Green Globe Zertifizierung

    Das Olympiastadion Berlin wurde als erstes Stadion der Welt von Green Globe zertifiziert. Die Auszeichnung ist ein Beleg für das Engagement im Nachhaltigkeitsbereich und zudem ein Hinweis, dass die Olympiastadion Berlin GmbH eine erfolgreiche Nachhaltigkeitsstrategie fährt. Die größte Herausforderung im letzten Jahr lag laut Timo Rohwedder, Geschäftsführer der Olympiastadion Berlin GmbH, in der Implementierung des Nachhaltigkeitsplans und der Green Globe Richtlinien in die Dienstleisterverträge, Ausschreibungen und ins unternehmerische Handeln.

    Die Veränderungen durch die Zusammenarbeit mit Green Globe seien laut Rohwedder was das Anspruchsdenken angeht zu erkennen. So habe sich der eigene Anspruch im Bereich Nachhaltigkeit erhöht und darum sehe man sich auch für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Mehr zu diesem Thema lesen Sie hier.

  • Auszeichnungen

    Ökologie und Nachhaltigkeit spielen für die landeseigene Betreibergesellschaft eine zentrale Rolle. Mit systematischem Weitblick und innovativen Lösungsansätzen möchte das Olympiastadion Berlin in der nationalen und internationalen Stadionlandschaft die führende Position bei diesen Zukunftsthemen einnehmen. Aus diesem Grund wird die Integration energetischer Optimierungen fortlaufend innerhalb aller Geschäftsbereiche der Unternehmung vorangetrieben. Leistungen wie ein effizientes Energiemanagement und eine behinderten gerechte Sportarena für Besucher und Sportler wurden in der Vergangenheit bereits ausgezeichnet. Das Olympiastadion Berlin ist stolz auf: